Rezension zu "Beautiful Disaster"

Copyright des Covers by Piper
Bei einem seiner Kämpfe lernt Abby, den arroganten, gutaussehenden Travis kennen. Travis ist als Frauenaufreißer bekannt umso erstaunlicher ist es also für seine Mitmenschen das er sich mit Abby anfreundet. Er hatte zuvor noch nie eine Freundschaft mit einer Frau.
Als die Freundschaft der beiden immer enger wird, wird Abby auch von ihrer Vergangenheit wieder eingeholt, die ihre Beziehung mit Travis auf eine harte Probe stellen wird...

Das deutsche Cover ist mit dem englische Cover fast identisch. Auch der deutsche Titel ist derselbe, was ich wirklich gut finde. Es wird nicht wie so viele andere Romane diesen Genres von einem Pärchen geziert sondern von einem Glas mit einem Schmetterling darin. Die Farben sind größtenteils in blau gehalten. Ich finde das Cover sehr hübsch, vor allem weil es ein bisschen Abwechslung in der von Pärchen zierenden Cover bietet.


Als ich angefangen habe das Buch zu lesen, musste ich erstmal schmunzeln, denn die beste Freundin von Abby heißt America. Ich dachte sofort wie klischeehaft ist das denn bitte? Ein Mädchen das in den USA lebt und America heißt.
Mit Klischees gings dann natürlich nur so weiter, Travis der Bad Boy schlecht hin, er verkörpert aber auch wirklich vollkommen bis in die Haarspitzen, den perfekten Bad Boy. Er ist übersäht mit Tattoos, verliert keinen Kampf (verletzt sich teilweise dabei nicht einmal), hat eine Vorliebe für Whiskey und hübsche Frauen. Und natürlich ist Abby noch Jungfrau.

Man kann schon vorher sehen das Abby und Travis im Laufe des Buches ein Paar werden. Und als sie dann endlich eins sind, geht die Action erst richtig los: Es beginnt ein auf und ab der Gefühle. Sie trennen sich, kommen wieder zusammen, trennen sich wieder.

Abby hütet auch ein kleines Geheimnis, sie ist Tochter eines einst sehr guten Pokerspielers, der sie dafür verantwortlich macht sein Glück im Spiel verloren zu haben. Denn das Glück ist seit dem, ich glaube es war das 13. Lebensjahr, an sie übergegangen. 
Und so kommt es das ihr Vater, dem sie den Rücken gekehrt hat und keinen Kontakt mehr will, sie aufsucht um sie um Hilfe zu bitten für ihn seine Spielschulden zu bezahlen. Natürlich schuldet er das Geld den ganz ganz bösen Schurken. 
Hätte die Autorin diese kleine Nebengeschichte mehr ausgereizt hätte das dem Buch den nötigen Pepp gegeben. Aber diese kleine Nebengeschichte war nach 1-2 Kapiteln abgehandelt.
Sehr schade! 

Insgesamt ist die Story ein bisschen zu dramatisch und überzogen, manche Textstellen sind wirklich schon ein bisschen lächerlich. Komisch ist auch das sich Travis bei seinen Kämpfen egal wie mächtig der Gegner auch sein mag, nie großartige Verletzungen davon trägt und natürlich immer gewinnt. Das ist mehr als unglaubwürdig, vor allem die Tatsache, das er dafür nie trainieren oder sich vorbereiten muss. Und natürlich ändert er sich für Abby, wenn vorher das keine einzige Frau konnte, dann kann das Abby natürlich, ihn ändern, denn Abby ist was Besonderes. Nur weil sie nicht gleich mit ihm in die Kiste hüpft?

Trotz all diesen Kritikpunkten konnte mich das Buch unterhalten, schließlich gab es auch drei sehr interessante Nebencharaktere wie America und Shepley, Travis Cousin.


Defintiv ein unterhaltsamer Roman, der aber leider viel zu dramatisch, klischeehaft und teilweise überzogen ist. Auf der einen Seite eine ganz süße Liebesgeschichte, auf der anderen Seite zu dramatisch, zu sehr nur aufs Paar bezogen. Daher nur durchschnittlich und 3 Bookie-Monster von mir.

3 von 6 Bookie-Monster


Beautiful-Reihe:
1. Beautiful Disaster (aus Abby Sicht)
2. Walking Disaster (aus Travis Sicht)

Kommentare:

  1. Japp da sind wir definitiv der gleichen Meinung :D

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für das Lob. Wenn du das wirklich mal nachmachst, schickst du mir dann einen Link zu den Fotos? Würd mich sehr interessieren! :)

    AntwortenLöschen

Los macht mich glücklich und hinterlasst einen Kommentar, eure Gedanken oder konstruktive Kritik. :)