[Blogparade] Es war einmal ein Fahrrad... - eine Bildergeschichte

Es war einmal ein glückliches Fahrrad namens Paul. 
Paul lebte auf Norderney und fand vor allem die schöne frische und salzige Luft auf der Insel toll.


Und von seinen Besitzern wurde Paul auch sehr liebevoll behandelt. Natürlich wurde mit ihm täglich eine Runde gedreht, einkaufen gefahren und wenn der Paul krank wurde ist man mit ihm zum Fahrraddoktor gegangen. 
Paul hatte auch bald eine Fahrradfreundin gefunden. Mit Paula fahren die Fahrten, ob durch die Natur oder nur zum Einkaufen, viel spannender.


Und abends wenn er dann so in seinem Fahrradschuppen stand, war es mit Gesellschaft auch nur halb so langweilig. Paula erzählte ihm von ihren Abenteuern, die sie in ihrem Leben so erlebt hat. Schließlich ist Paula auf der Welt viel rumgekommen.
Neben Paula war auch das Warten zwischen Hunderten anderen Fahrrädern auch nicht ganz so unangenehm.


Doch dann wurde Paul krank. Die salzige Luft, so gern er sie auch mochte, tat ihm nicht gut. Er litt unter Rosteritis und der Fahrraddoktor konnte auch nix anderes tun, als die Krankheit zu verlangsamen.
So wurde Paul von Tag zu Tag schwächer.


Als dann auch noch Paula ihn verließ, war Paul nur noch todtraurig. Ein Fahrrad, dass an Rosteritis leidet, muss sich nämlich schonen und das ist für ein abenteuerlustiges Fahrrad wie Paul nicht einfach. Um über die Trennung von Paula hinwegzukommen ging er zur Selbsthilfegruppe für von Rosteritis geplagten Fahrrädern.
Diese Gruppe half ihm wieder ein bisschen fröhlicher und lebenslustiger zu werden, schließlich war er nicht mehr allein mit seinem Problem.
Nach langem überlegen entschied er sich dafür, seine restliche Zeit als Ausstellungsstück in einem Museum zu verbringen. Die Besucher bewunderten ihn und nachts traf er sich mit anderen Fahrrädern, die auch im Museum ausgestellt waren.
Sie plauderten über alte Zeiten und machten Späßchen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann machen sie auch heute noch ihre Späßchen.


Das war mein Beitrag zur Blogparade von bikelovin. Ich hoffe euch hat die kleine Geschichte gefallen. :)


Kommentare:

  1. Grins* - das ist ja mal eine ganz besonders lustige Interpretation von "Fahrradliebe". Toll, dass du mitmachst! Dein Beitrag wird sofort verlinkt...
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte mir nur so ein Fotopost wäre langweilig und die Fotos dazu nicht schön genug. Also habe ich das Ganze in einer Fotostory verpackt. :)

      Löschen
  2. Vielen Dank du Liebe,
    ja, ich liebe den Effekt auch sehr und war begeistert über die Möglichkeiten in der Bretagne :))

    Einen schönen Abend dir ♥
    Elske

    AntwortenLöschen
  3. Einfach eine tolle Geschichte! Richtig schön umgesetzt :) Mir gefällt deine Fotostory sehr.
    Danke auch für deine Glückwünsche, hat mich sehr gefreut!
    Liebe Grüße und schönen Sonntag noch :)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich eine nette Geschichte, auch die Fotos sind super :)
    Ja das stimmt, der November ist immer so grau und schon ein wenig beklemmend. Aber wofür gibts Kaminöfen und Tassen mit Tee :)

    AntwortenLöschen
  5. Aww, armer Paul! Aber schön, dass es ihm zum Schluss besser gegangen ist. ^_^

    Tolle Fotostory! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geschichten ohne Happy End sind ja auch doof! :D

      Löschen
  6. Bin gerade zufällig auf dein Blog gestolpert und fand die Geschichte einfach total toll! :) Sehr schön geschrieben und tolle Idee

    AntwortenLöschen
  7. hahah geil - das ist echt süß gemacht ^___^ armes puali xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so als Fahrrad hat man es nicht leicht auf Norderney.

      Löschen

Los macht mich glücklich und hinterlasst einen Kommentar, eure Gedanken oder konstruktive Kritik. :)