Filmkritik zu "Gnomeo und Julia"

Copyright by Walt Disney
Schauplatz der Tragödie ist ein Reihenhaus in Shakespeares angeblichen Geburtsort. In der einen Haushälfte wohnt Mr. Capulet und in der anderen Miss Montague, die sich beide nicht ausstehen können. Und das überträgt sich natürlich auch auf deren Gartenzwerge. 
Die roten Gartenzwerge werden von Lord Redbrick angeführt, der sich besonders um das Wohlergehen seiner Tochter Julia sorgt. Die Blaumützenzwerge werden von Lady Bluebury angeführt, deren ganzer Stolz ihr Sohn Gnomeo ist. 
Gnomeo übernimmt auch immer gern die Rolle in den sensationellen Rasenmäherrennen gegen die Rotmütze Tybalt, der immer wieder durch sein aggressives Verhalten aufhält.
Als Gnomeo nachts Julia dabei erwischt, wie sie aus dem Garten der Blauen eine wunderschöne Orchidee klauen will, verlieben sich die Beiden ineinander und treffen sich heimlich, auch wenn sie wissen, dass sie es eigentlich nicht sollten...

In der englischen Originalversion kann der Film mit zahlreichen Berühmtheiten als Synchronsprecher aufwarten. Dass dies im Deutschen nicht der Fall ist, ist eigentlich völlig egal. 
Die Charaktere sind alle sehr süß gemacht. Die Mimiken der einzelnen Figuren sind ganz gut.
Und die "Fröschin" Nanette, die blauen Pilzlinge und der Flamingo Featherstone bringen nochmal ein bisschen Schwung in den Film. 

"Gnomeo und Julia" ist ein sehr bunter und leuchtender Film, der mit vielen kleinen Einzelheiten geschmückt ist. 
Die Geschichte ist natürlich nicht ganz neu und das Ende für einen Kinderfilm auch nicht sehr überraschend. Aber die Idee aus dem Shakespeare Roman einen Animationsfilm mit Gartenzwergen zu machen ist eine nette Idee, die durchaus überzeugt.
Der Film weiß durchweg zu unterhalten und das ist bei einem Animationsfilm das Wichtigste. 
Natürlich sollte man den Film nicht allzu ernst nehmen. Insgesamt ist es ein netter Animationsfilm, aber eben nichts besonderes, da man die Story eben im Prinzip schon kennt.

Ein unterhaltsamer und witziger Animationsfilm der auf dem Klassiker "Romeo und Julia" von Shakespeare basiert.

4 von 6 Popcornboxen

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe den Film auch vor einiger Zeit gesehen und fand ihn wirklich sehr niedlich :)

    Liebe Grüße
    Frau Wölkchen

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand den Film auch ganz nett. Allerdings ist das nicht ein Film, den ich jetzt unbedingt nochmal sehen müsste. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee ich glaube nochmal würde ich ihn mir auch nicht unbedingt anschauen, ist dann einfach nicht mehr wirklich spannend.

      Löschen

Los macht mich glücklich und hinterlasst einen Kommentar, eure Gedanken oder konstruktive Kritik. :)