[Konzertbericht] Itchy Poopzkid und Mega! Mega!

Mit Itchy Poopzkid und der Vorband Mega! Mega! ging auch mein Konzertjahr am 21.12. zu Ende. 
Itchy Poopzkid hatte ich bereits im März in Bremen gesehen. Da hieß die Vorband MXPX
Genauso wie in Bremen wurde Itchy Poopzkid auch diesmal von der Organisation Sea Sheperd begleitet. Sea Sheperd setzt sich für den Schutz des Meeres ein und geht unter anderem gegen Walfänger vor. Ich werde zu dieser Organisation auch nochmal einen Post verfassen, vorab könnt ihr euch aber schonmal hier informieren.

Mega! Mega!


Vorband war also Mega! Mega!, deren komplettes Konzert ich nicht mitbekommen habe, da ich noch nicht so früh da war. Als ich in der Faust ankam, war die Halle schon rappelvoll. Dürfte auf einem Samstag Abend definitiv auch nicht anders sein.

Mega! Mega! ist eine vierköpfige Indie-Rock-Band  mit deutschen Texten. 
Ich hab mich dann doch ein wenig geärgert, dass ich nicht früher losgefahren bin. So habe ich nämlich die Streiche verpasst, die Itchy Poopzkid sich für Mega! Mega! aufgrund ihres letzten gemeinsamen Konzertes ausgedacht haben.
Unter anderem haben sie nämlich Salz ins Wasser der vier gemischt, die Mikros vertauscht und Pfeffer in die Mikros gestreut.
Zum Glück wurde das Ganze auf Video festgehalten und im aktuellen Tour-Tagebuch veröffentlicht.
Auf jeden Fall war die Stimmung bei der Vorband schon richtig gut, was wohl vor allem daran lag, dass der Sänger der Band Antonino, das Publikum zum Mitmachen bewegt hat.
So entstand dann auch schonmal ein Circle Pit. 



Nach einer Umbaupause kamen dann gegen 21.40 Uhr Itchy Poopzkid auf die Bühne. 

Während sich das Publikum auf der rechten Seite der Bühne kaum bewegte ging links richtig die Post ab. Keine Ahnung ob es an der Säule lag, die vorn die beiden Seiten getrennt hat oder am Publikum selbst.
Es wurden viele Songs vom neuen Album gespielt, altbekannte Songs wie "This is another song the DJ hate" sowie schon länger nicht gespielte Songs wie "Lyrically happy" und "Say no".
Im Nachhinein betrachtet haben die Jungs eigentlich sehr viele Songs gespielt. Mir kamen die fast 90 Minuten aber doch sehr kurz vor.
Panzer, Sibbi und Max haben das Publikum auf jeden Fall wieder sehr gut unterhalten. Das Surfen auf dem Gitarrenkoffer war auch bei diesem Konzert dabei und ein Problem mit Max Ohrstöpsel wurde mal eben vom Publikum mit dem Singen eines Weihnachtsliedes überbrückt. 


Im Vergleich zum Konzert in Bremen merkt man, dass die Hannoveraner bei Konzerten doch immer sehr verhalten sind. Da ging in Bremen richtig die Post ab, während die rechte Seite in Hannover fast eingeschlafen wäre. Wirklich schade. 
Die Ansagen waren auch wieder sehr amüsant.
Eigentlich kann man es gar nicht beschreiben wie viel Spaß ein Konzert von Itchy Poopzkid macht, das muss man irgendwie einfach selbst erleben.
Am besten schaut ihr euch dazu mal das aktuelle Tour Diary an, welches oben verlinkt ist.


Kommentare:

  1. Sehr sehr schön geschrieben. Da fühlt man sich, als wäre man dabei gewesen. :) Auf 2014 - was hoffentlich vollgepackt mit Konzerten ist! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich, denn das versuche ich mit meinen Konzertberichten zu erreichen, das es sich anfühlt als wär man dabei gewesen.
      Oh ja, und vielleicht auch mal wieder mit nem Festival dieses Jahr.

      Löschen
  2. Die Poopzkids haben ja Humor! Kann mir gut vorstellen, dass die auch auf der Bühne gut Stimmung gemacht haben.
    Liebe Grüße und alle Gute für 2014!
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, es ist immer wieder sehr amüsant. Dankeschön, das wünsche ich dir auch. :)

      Löschen

Los macht mich glücklich und hinterlasst einen Kommentar, eure Gedanken oder konstruktive Kritik. :)