Filmkritik zu "Fack ju Göhte"

Copyright by Constantin Film
Zeki Müller wird aus dem Gefängnis entlassen und will schnell an seine Beute vom Überfall kommen. Dumm nur, dass seine Freundin Charlie sie damals auf einer Baustelle vergraben hat, auf der jetzt eine Turnhalle steht.
Kurzerhand heuert er an der Goethe-Gesamtschule als Lehrer an um nachts unbemerkt nach seiner Beute unter der Turnhalle buddeln kann.
Lisi Schnabelstedt, Referendarin an der Goethe-Gesamtschule, findet raus, dass Zeki gar kein Lehrer ist und zwingt ihn dazu die Horrorklasse 10b für sie zu übernehmen.
Schnell kann er sich von den Schülern Respekt verschaffen und sie sogar für die Schule begeistern und kommt dabei auch Lisi ein bisschen näher...

In "Fack ju Göhte" spielen viele bekannte deutsche Schauspieler mit. Uschi Glas spielt zum Beispiel die überforderte Lehrerin Ingrid Leimbach-Knorr.
Katja Riemann spielt die unkonventionelle Direktorin Gudrun Gerster. Zekis Freundin Charlie wird von Jana Pallaske (Engel & Joe) gespielt. 
Caro, die WG-Mitbewohnerin von Lisi Schnabelstedt, die ebenfalls Lehrerin an der Goethe-Gesamtschule ist, wird von Alwara Höfels gespielt. Alwara Höfels dürfte denjenigen schon bekannt sein, die Keinohrhasen gesehen haben.
Mit Jella Haase als Chantal und Max von der Groeben als Danger stehen zwei Nachwuchsschauspieler vor der Kamera.
Die beiden Hauptrollen Zeki Müller und Lisi Schnabelstedt werden von Elyas M'Barek (Türkisch für Anfänger) und Karoline Herfurth  (Mädchen Mädchen) gespielt.

Wer Bora Dagtekins Filme und Serien kennt, der weiß das ihn eine herrlich politisch unkorrekte und eine etwas übertriebene Story erwartet.
In erster Linie ist "Fack ju Göhte" auf jeden Fall ziemlich lustig, wenn man sich jedoch näher mit dem Film beschäftigt, dann fällt auf, dass er gleichzeitig auch ziemlich gesellschaftskritisch ist.
Dagtekin weiß einfach wie man die Zuschauer unterhält, da ist auch egal, dass die Geschichte an manchen Stellen unglaubwürdig ist.
Auch die schauspielerische Leistung aller Darsteller ist wirklich großartig und der Film hat zurecht soviel Erfolg. 
Da ist es auch nicht verwunderlich, dass für 2015 ein zweiter Teil mit allen Darstellern geplant ist und der Film unter dem Namen "Suck me Shakespeere" auch international gezeigt werden soll.

"Fack ju Göhte" ist eine bildgewaltige, temporeiche und witzige Komödie, die man definitiv gesehen haben sollte.

Edit: Da ich darauf hingewiesen wurde, dass man "Fack ju Göhte" nicht als bildgewaltig beschreiben könnte. Möchte ich das einfach nochmal kurz begründen, weshalb ich hier im Fazit die Beschreibung bildgewaltig verwende:
Für mich waren einige Szenen sehr ausdrucksstark, die meiner Meinung nach längere Zeit im Kopf hängen bleiben. Um dies kurz und knackig zu beschreiben, fand ich "bildgewaltig" am passendsten.

6 von 6 Popcornboxen

Kommentare:

  1. Hey :)

    als ich davon gehört hatte dachte ich nur: Nö...den schau ich mir nie und nimmer an... als ich ihn gesehen habe ist mir aufgefallen: So scheiße war der doch gar nicht.. ich fand den sogar richtig gut :) Freu mich zu erfahren das ein zweiter Teil geplant ist :D

    Liebe Grüße

    Alisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Bildgewaltig? Ich glaube, im Zusammenhang mit dem Film ist das Wort fehl am Platz. Ein Film wie "Der Herr der Ringe" ist bildgewaltig, "Avatar" ist bildgewaltig, aber bei so einem Film?

    Auf diverse kleine grammatikalische Fehler gehe ich nicht ein, jeder macht Fehler. Alles in allem fehlen Infos; es wirkt, als hätte man nur die Liste der Schauspieler und die Inhaltsangabe kopiert :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinungen sind ja zum Glück verschieden und somit bezeichnet auch jeder etwas anderes als bildgewaltig. Und für mich war "Fack ju Göhte" im Hinblick auf verschiedene Filme bildgewaltig. Als Beispiel die Szene wo sie einen Drogensüchtigen in seiner Wohnung besuchen.
      Und ich glaube kaum das man "Avatar" und "Herr der Ringe" mit einem Film wie "Fack ju Göhte" vergleichen kann!
      Welche Infos fehlen dir denn?
      Ich habe weder die Inhaltsangabe einfach so kopiert (das mache ich bei keiner meiner Rezensionen oder Filmkritiken, ansonsten ist es eindeutig erkennbar), noch die Liste der Schauspieler.
      Du darfst mir gern Tipps geben was ich meinen Filmkritiken verbessern kann, aber so kann ich mit deiner Kritik leider wenig anfangen!

      Löschen
    2. Ich habe auch nie einen Vergleich zwischen den Filmen gezogen, sondern lediglich Beispiele genannt, bei denen "bildgewaltig" (nach landläufiger Definition) wohl passender wäre.

      Zum zweiten habe ich auch nie behauptet, dass das ganze kopiert wurde; ich sagte nur, es wirkt so, weil tiefgründigere Informationen fehlen.
      Beispielsweise:
      - Was zeichnet die Charaktere aus, wie werden sie dargestellt?
      - Wie ist der Storyverlauf?
      - Als Komödie: wie sind die Gags eingestreut/aufgebaut, nutzen sie sich ab?
      - Inwiefern ist der Film gesellschaftskritisch? (Beispiel nennen)

      Denn ohne die Infos wirkt (Betonung auf wirkt) die Rezension wie lediglich überflogene Infos.

      Grüße

      Löschen
    3. Da hast du wohl recht, wobei ich ehrlich gesagt extra nicht so tief ins Detail gehen wollte, weil es eigentlich auf fast jedem Blog eine Rezension dazu gab. Ich werde mir deine Kritik aber zu Herzen nehmen und das Ganze nochmal überarbeiten. :)

      Löschen

Los macht mich glücklich und hinterlasst einen Kommentar, eure Gedanken oder konstruktive Kritik. :)