Erst kommt der Himmel und dann das riesige Universum

Nach meiner kleinen zwanghaften Blogpause, starte ich nun wieder mit einem Fotopost


Wenn man so an den Himmel denkt, dann könnte man in erster Linie denken, dass der doch eigentlich total öde ist. Aber es gibt wahrscheinlich kaum etwas, was so vielfältig, wunderschön und bedrohlich zugleich sein kann.


Und wenn ich mir so vorstelle dass diese Weite, die quasi hinter dem Himmel kommt, also das Universum, grenzenlos ist, ist das eigentlich kaum zu fassen.
Ich glaube wenn man einmal da oben war und so auf die Erde runter geschaut hat, dass muss doch einfach unbegreiflich sein und das gesamte Denken über die Welt verändern.



Um all das zu Erforschen und zu Entdecken was alles so um uns herum ist müsste man wahrscheinlich so richtige Generationen-Raumschiffe bauen.
Wenn man sich dann mal überlegt dass der riesige Planet Jupiter nur aus Gasen bestehen und aus sonst nix, dass ist doch schon irgendwie abgefahren. 


Findet ihr den Himmel und das Universum auch so faszinierend?

Kommentare:

  1. Ja ich finde den Himmel auch sehr faszinierend, vor allem bei Sonnenuntergang. Aber er erinnert mich irgendwie auch immer daran das nichts unmöglich ist. Und vor allem nachts mit Sternen, denken ich dass wir bestimmt nicht alleine im Universum sind :)

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du ja ne riesige Farbpalette gesammelt - wow! Ich halte die kamera auch gern nach oben, grad im Frühling bietet sich da oft ein wahres Farbspektakel.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Also, dem Typen, der den Himmel öde findet, möchte ich mal begegnen... :D

    Ich hab schon als Kind den Himmel gemocht. Besonders, wenn das Wolkenmeer so aussah, als wäre es wirkich ein Meer, das auf die Erde herabstürzt wie ein Tsunami. Sah so gruselig und so faszinierend aus. ^__^

    Da hast du echt ein paar tolle Fotos gemacht *__*

    AntwortenLöschen

Los macht mich glücklich und hinterlasst einen Kommentar, eure Gedanken oder konstruktive Kritik. :)